News

Bericht Clubmeisterschaft 2017

Clubmeisterschaft 2017 im GC-Wahn
(In-)Offizielle Schwimm-Meisterschaft im SSZ

Es war allerbestes englisches Wetter prophezeit. Dennoch waren trotz dieser mehr als widrigen Umstände 44 Golferinnen und Golfer zur offiziellen Schwimm-Meisterschaft im SSZ-Wahn angetreten. Also hieß es am 09. September alle Mann (und Frauen) an Bord, Gummistiefel geschnürt und die Schwimmreifen angelegt, es sollte ein feuchter und dennoch fröhlicher Tag werden. Mit allen Höhen und (Un-)Tiefen.

Viele der angetretenen Golferinnen und Golfer hatten wie üblich mit der Anfangsnervosität und den neugierigen Blicken der Versammelten zu kämpfen und durften direkt am ersten Loch mehrfach aufteen. Aber niemand musste Gelächter oder gar Spott über sich ergehen lassen, ganz im Gegenteil! Die versammelten Flights munterten den Spieler mit tröstenden Worten auf und befahlen mehrstimmig dem Ball gefälligst im Spiel zu bleiben. Man konnte jedem, dessen erster Abschlag im Spiel war, die Erleichterung deutlich anmerken. Andere jedoch hatten weniger Glück und mussten auf der Scorekarte direkt ein zweistelliges Ergebnis vermerken. Der Nebenwettbewerb des Tages war, wer als schnellstes den Regenschirm aufspannen und im Trockenen stehen konnte. Trotz des ständigen Wechsels der Oberbekleidung (Regenjacke an, Regenjacke aus, Regenhose an, Regenhose aus, …) war die Stimmung und die Konzentration nur auf ein Ziel ausgerichtet – einen guten Score ins Clubhaus bringen.

Helmut „El Presidente“ Aulenbach legte eine fabulöse, Birdie-unterstützte 62´er Runde aufs Parkett. DAS muss erst einmal übertroffen, aber auch verteidigt werden!
Dichter Verfolger war Abteilungsleiter Mario Brandt, der eine ebenfalls blitzsaubere 64´er Runde absolvierte. Wolfgang Sondermann (67), Frank Vester und Sascha Hansen (je 68) mussten sich schon ordentlich ins Zeug legen, wenn Sie sich noch Chancen auf den Titel ausrechnen wollten. Die Tanne schoss allerdings an diesem regnerischen Tag Christian Themel ab, als er am Abschlag der 8 mit nassen Handschuhen den Grip verlor und sein Eisen 9 rückwärtig über den Fangzaun hoch in die dahinter stehende Tanne bugsierte. Wofür eine Ballangel doch noch so nütze sein kann. Der nicht gespielte Ball lachte sich dennoch vom Tee.

Nachdem alle nass, aber wohlbehalten das Clubhaus erreicht hatten, wurde die Startreihenfolge für den nächsten Tag verlesen. Wie üblich in umgekehrter Reihenfolge, damit möglichst viele Zuschauer die finalen Flights beobachten und anfeuern konnten. Somit war klar, dass ich im ersten Startflight sein musste, um alle Heimkehrer ablichten zu können.

Der Finaltag begann sonnig und warm – das krasse Gegenteil des Vortages.

Mike Lorre konnte aufgrund eines Sturzes am Vortag leider verletzungsbedingt nicht antreten, und auch Roland Lelke musste mit Schulterproblemen aufgeben.
Erstaunlicherweise konnte sich trotz des tollen Wetters und noch besserer Stimmung kaum jemand verbessern. Bälle wurden (zumindest versuchsweise) aus den unmöglichsten Lagen gespielt - volles Risiko! Und so kam es, dass zum Teil desaströse Ergebnisse auf die magischen Karten eingetragen wurden. Unser Clubmeister 2016, Peter Richarz konnte mit zwei konstanten 71´er Runden seinen Titel dieses Jahr leider nicht verteidigen.

Mario Brand konnte sich mit zwei überragenden Runden (64 / 67) und einem respektablen Vorsprung von 9 Schlägen von der Konkurrenz (Wolle Sondermann, Helmut Aulenbach) absetzen und darf sich verdientermaßen Clubmeister 2017 nennen.

Herzlichsten Glückwunsch lieber Mario!!

Bettina Lorre konnte dieses Jahr den Titel, wenn auch nur äußerst knapp, vor Insa Bultmann-Mellin
unter den Nagel reißen und darf sich nun zurecht Clubmeisterin 2017 nennen.

Herzlichsten Glückwunsch liebe Bettina!

Als Drittplatzierte ließ sich Heidi Jansen feiern, auch wenn der Abstand mit 14 Schlägen schon erheblich war. In der Netto-Wertung bis HCP 18,0 konnte sich Lars Kostenzer gegen Helmut Aulenbach und Anthony Redman durchsetzen. Die Netto Wertung ab HCP 18,1 konnte Sascha Hansen vor Carsten Friedchen und Christian Themel für sich entscheiden. Bei den Netto Damen siegte Insa Bultmann-Mellin deutlich vor Christiane Schöning und Martina Mönig.

Es war wieder einmal ein tolles Event, das Jung und Älter, Tiger und Rabbit zusammenbrachte und jetzt schon Vorfreude auf die nächste Chance bereitet! Auch die abschließende Schlemmerei in der Club-Gastronomie „Cocina Simple“ ließ keine Wünsche offen. Und so klang ein tolles Meisterschaftswochenende mit viel Bier, Diskussion und Gelächter, gepaart mit Glückwünschen und Frustbekundungen aus.

Zitat eines Spielers an Loch 5:
„Guck mal heimlich, was mein Sohnemann für ein Eisen spielt. Ich brauch nämlich ein längeres!“

(VOA)

Video Clubmeisterschaft 2017

Bericht 4er Clubmeisterschaft 2017

4´er Club-Meisterschaft 2017

Endlich! Nach einem schier unendlich lang erschienenem Jahr war es endlich wieder soweit!

Die 4´er Clubmeisterschaft 2017 im GC-Wahn stand auf dem Turnierplan.

Auch dieses Jahr waren wieder starke Paarungen auf der Starterliste vertreten, die Hochspannung und fabulöse Ergebnisse erwarten ließen.

Am Vatertag war es dann soweit, die erste Runde stand an.
Allen Vätern sei hier für Ihr Verständnis unserer Nicht-Anwesenheit gedankt!

Bei strahlendem Sonnenschein und prächtigen, sommerlichen Temperaturen gingen elf Flights im zehn Minuten Takt auf die Runde.

Die Zeit war reif, Clubmeisterschaft im Auswahl-Drive.

Es fanden sich also 62 (!!) Golferinnen und Golfer zum gemeinsamen Kampf um die Krone ein – neuer Teilnehmerrekord!!
Der Platz war wie üblich herausragend durch unser schier unermüdlich arbeitendes Team von Greenkeepern vorbereitet, die Organisation durch unsere Spielführer wie immer vorbildlich!

Einem tollen Golftag mit guter Laune und ebensolchen Ergebnissen stand also nichts mehr entgegen.

„Es wurde geschlagen und im Sand gegraben,
geputtet und gechippt,
der Putt dann doch noch ausgelippt
und der Spieler beinah´ ausgeflippt.“


Nico Redman konnte an Loch 8 tatsächlich ein Hole in One auf Seiner Scorekarte eintragen lassen. Der Freudenschrei war über den gesamten Platz zu hören.

*R.E.S.P.E.C.T!* und herzlichsten Glückwunsch!!

Aber bei der Menge anwesender und vorallem durstiger Golfer vielleicht nicht ganz so clever… aber Papa Redman kommt ja (wie üblich) für die Rechnung auf.
Danke, Prost & hoch die Tassen!!

Durch das riesige Teilnehmerfeld kam es konsequenterweise an den Schlüsselloch-Stellen der Anlage zu manchem Stau.
Aber das Zusammentreffen „gegnerischer“ Flights spornte noch mehr an und so wurde die Wartezeit genutzt, um schon mit den gelungenen Wunderschlägen zu prahlen und die Konkurrenz strategisch zu demoralisieren und zu occupieren.

Gegen Ende der Runde merkte man doch dem ein oder anderen Golfer die Anstrengung und die sonnigen Temperaturen an und alle waren froh, die erste Runde wohlbehalten überstanden zu haben und auf ein kühles Getränk in der Club-Gastronomie Cocina-Simple einkehren zu können.
Hier wurden dann auch nach Rückkehr der letzten Flights die Startzeiten für den Finaltag bekanntgegeben.

Die noch amtierenden 4´er Clubmeister Ute und Klaus-Dieter Kossack legten eine beeindruckende 58´er Runde vor und deklassierten das restliche Feld mit 8 Schlägen Vorsprung mehr als deutlich.

War dies bereits eine Vorentscheidung? Würden die Kossacks Ihren Vorsprung halten können und auch dieses Jahr wieder als Clubmeister triumphierend vom Platz schreiten? Oder gelang einem Verfolger-Flight das schier Unmögliche und konnte die Krone doch noch an sich reißen?

Es versprach jedenfalls ein mehr als spannender und aufregender Finaltag zu werden.
Und so war es auch! Bei hochsommerlichen Temperaturen um die 30° C starteten die Teilnehmer in umgekehrter Reihenfolge, damit alle die Top-Flights am 18. Loch live miterleben konnten.

In ausgelassener Stimmung wurden die heimkehrenden Flights mit einem frischen Kölsch unter frenetischem Jubel in Empfang genommen.

Die Erleichterung es endlich geschafft zu haben stand allen Teilnehmern deutlich ins Gesicht geschrieben. Aber alle, ob jung oder alt, Tiger oder Rabbit erreichten wohlbehalten, unversehrt und vollzählig das Clubhaus.

Keines der Teams konnte an die Leistung der ersten Runde anknüpfen.
Lediglich das Team Beate Kurth und Rainer Suchowsky konnte durch eine fulminante Aufholjagd eine Verbesserung von 8 Schlägen zum Vortag vorweisen.
Auch das Team Frank Vester und Klaus Stampfer blieb mit zwei gespielten 74´er Runden konstant an Ihrer Leistung vom Donnerstag.

In der Club-Gastronomie Cocina-Simple wurde dann ausgiebig diskutiert, geprahlt, gelacht, der Enttäuschung über schlechte Schläge und Ergebnisse freien Lauf gelassen.

Nico „Mr. Hole in One“ Redman spendierte zur Freude aller eine Fässchen Gerstensaft, welches gierig und unter Jubel zügig geleert wurde.
Nach einer kurzen Ansprache durch die Spielleitung wurde dann das opulente und mehr als reichhaltige Büffet eröffnet. Auch hier waren Staus und Wartezeiten vorprogrammiert. Man schaufelte sich die Teller voll und schlemmte lautstark und ausgiebig – hier musste niemand Hunger leiden und alle wurden mehr als satt.

Die anschließende Siegerehrung bestätigte die grandiose Leistung des Kossack(en) Teams. Mit Runden von 58 und 69 Schlägen ließen die beiden das restliche Verfolgerfeld deutlich hinter sich und mit 11 Schlägen Vorsprung durften sie sich erneut und zurecht 4´er Clubmeister nennen!

In der Netto-Hcp-Klasse bis 40,4

...konnten sich Heidi Jansen und Mario Brandt mit 104 Gesamtschlägen gegen Klaus Stampfer und Frank Vester (110 Schläge), sowie Harald Garrecht und Johannes Wagner (113 Schläge) durchsetzen.

Netto-Hcp-Klasse bis 50,4

Nach zwei starken Runden (46 und 54) konnten sich Gundel Cromme und Klaus Ehlermann knapp aber entscheidend an den Verfolgern Ulrike Gebele und Helmut Aulenbach (45 und 56) vorbeischieben und konnten so mit nur einem Schlag Vorsprung den 1. Platz der Netto-Hcp-Klasse bis 50,4 für sich beanspruchen. Nils Lorre und Anthony Redman (49 und 58) belegten den respektablen 3. Platz.

Netto-Hcp-Klasse ab 50,5

Ganz besonders eng lagen die Preisträger der Netto-Hcp-Klasse ab 50,5 zusammen. Hilde Kröner und Wolfgang Advena, sowie Christel und Hans-Joachim Müller benötigten jeweils insgesamt 102 Schläge auf beiden Runden. Dicht gefolgt von den Drittplatzierten Luzia Bongarth und Uwe Schmöckel mit 103 Schlägen. Noch knapper geht es kaum!

Wie immer gilt mein Dank der ausgezeichneten Organisation und den Turnier-Verantwortlichen (inkl. weibischem ehelichem Anhang), ohne die ein solches Event gar nicht möglich wäre.
Ein weiterer Dank geht an die Gastronomie, die uns erneut kulinarisch begeistern konnte und ohne die ein gesellschaftliches Clubleben undenkbar wäre!
Die wartenden Golfer an Loch 4/Loch 5 mit frisch gezapftem Kölsch zu versorgen wurde mit trockenen Kehlen und dankbarer Begeisterung aufgenommen.
Ein Anruf genügt - Danke Marcus!!
Ebenfalls ein großes Dankeschön an alle Mit-Kontrahenten, die sich durch nichts aus der Ruhe bringen ließen und ein wunderbares und tolles Golf-Erlebnis erst zu dem machten, was es war – nämlich einfach nur großartig!!

Vielen Dank an Euch alle!!

Video 4er Clubmeisterschaft 2017

Angolfen / Preis des Abteilungsleiters

Es begab sich an einem Samstagmorgen im April.
Das Wetter war beschaulich und es fanden sich unglaubliche 46 Golferinnen und Golfer zum regulären und offiziellen Angolfen des GC-Wahn im Clubhaus zu einem gemeinsamen Frühstück ein.

Unsere Gastronomie präsentierte wieder einmal ein hervorragendes und mehr als üppiges Frühstücksbuffet, welches auch ausgiebig geplündert wurde.

Nach der obligatorischen Ansprache unserer Spielführer, einem Geburtstagsständchen für Frank Farsen und der Einteilung der Flights ging es frohgelaunt und voller Erwartung auf die Runde.

Man wollte spätestens um 15:15 Uhr wieder zurück im Clubhaus sein, um das Fußballspiel 1.FC Köln gegen Borussia Mönchengladbach live auf den Bildschirmen im Cocina Simple verfolgen zu können.
(Die Borussia hat die Kölner übrigens 3:2 weggeklatscht.)

Bei mittlerweile strahlendem Sonnenschein, wundervollen Luft- und Windbedingungen nahm das Turnier seinen Lauf.
Es wurde gechippt, geputtet, im Sand gewühlt; gelacht, geflucht, gejubelt und heiß diskutiert.

Ein Jeder gab sein Bestes, um mit einem guten Score ins Clubhaus zurückzukehren.
Von überall vernahm man die lauten Rufe „FORE!!“, Köpfe wurden eingezogen und mit Hechtsprüngen um sein Leben gebangt.

Trotz der großen Anzahl an angetretenen Golfern verlief der Spielbetrieb auf der 9-Loch Anlage recht flüssig, was der guten Organisation und Vorausplanung der Verantwortlichen zu verdanken war.

Beim Halbzeitstand von 1:1 wurde dann die Siegerehrung der Golfer abgehalten.

Bei den Damen konnte sich Bettina Lorre deutlich mit 5 Punkten Vorsprung in der Brutto-Wertung gegen Heidi Jansen und Martina Ahacic durchsetzen und freut sich nun über ihr neues Handicap von 17,7. *Tschakka!!*
Bei den Herren verwies Mario Brandt mit 30 Bruttopunkten (neues Hcp 11,8) unseren amtierenden Clubmeister Peter Richarz und Platzobmann Michael Lorre deutlich auf die Plätze 2 und 3.

Da es aber der „Preis des Abteilungsleiters“ und nicht für den Abteilungsleiter war, wurde gönnerhaft der Preis als Trostpreis an Susanne Reiß-Kober überreicht. - Ein feiner Zug!!

In der Netto-Wertung ab Hcp 28,5 wurden schier unglaubliche Punkte eingefahren!
1. Wolfgang Advena (52 Punkte)
2. Barbara Ramacher (49 Punkte)
3. Christiane Schöning (42 Punkte)

In der Hcp-Wertung 18,5 – 28,4 ging es schon enger zu.
1. Michael Holke (37 Punkte)
2. Andreas Volkmann (35 Punkte)
3. Hans-Dieter Espelage (34 Punkte)

Da in der Hcp-Klasse bis 18,4 die ersten Beiden jeweils die Brutto-Ersten waren, kam es durch Doppelpreisausschluss zu folgenden Platzierungen.
1. Peter Richarz (36 Punkte)
2. Anthony Redman (33 Punkte)
3. Norbert Taepke (33 Punkte)

Gratulation an die Preisträger! Denn Sieger waren wieder einmal alle Anwesenden!!

Alles in Allem wieder einmal ein hervorragend organisiertes und tolles Event, welches Lust auf mehr macht.
Die Saison 2017 kann also kommen!!

„In der Halfwaypause erstmal`n großes Kölsch zischen und dann an Bahn 1 ein Birdie spielen – läuft!“
(Zitat eines Spielers)

(VOA)

Trailer GC Wahn Clubmeisterschaft 2016

Clubmeisterschaft 2016 im GC-Wahn Tag 1

Lange herbeigesehnt und sehnlichst erwartet, war es am letzten August Wochenende endlich soweit.
Der 27. und 28. August sind bereits seit Anfang des Jahres dick und unübersehbar in allen Kalendern markiert, - die diesjährige Clubmeisterschaft stand nun endlich an!

Die angekündigten Wetterbedingungen gaben Anlass zur Sorge um die gesundheitliche Unversehrtheit der Teilnehmer.
Das veranlasste die Spielleitung (bekanntermaßen bestehend aus den SonderLorre´s) dazu, die Startzeiten vorzuziehen und bereits um 9:00 Uhr das erste von neun Flights auf die Runde zu schicken.
Schließlich waren Temperaturen von bis zu 35°C zu erwarten!

Und der Wetterfrosch sollte recht behalten…

Erbarmungslos brannte die Sonne vom strahlend blauen Himmel auf die Golfer herab, um diese langsam im eigenen Saft zu schmoren. Kein Wölkchen, kein Windhauch versprachen Schatten oder Linderung und zehrte an der Konzentration und den Kräften.

Bettina Lorre übernahm freundlicherweise die Aufgabe der Marshallöse und kümmerte sich rührend um die Starter und Starterinnen, sowie um die Versorgung mit kaltem Wasser an allen Abschlägen. Die Eimer an jedem Loch wurden ausgiebig genutzt, um Handtücher neu zu wässern, sich kurzzeitig zu erfrischen, oder sich ein kurzes Fußbad zu genehmigen.
Auch dem einzigen „Teilnehmer“ auf vier Pfoten war die Freude und Erleichterung darüber deutlich anzumerken. Während die Golfer konzentriert nach Ihren Bällen Ausschau hielten, führte ihn seine Nase zielorientiert und sicher zur nächsten Wasserstelle, die dann ausgiebig verkostet wurde.

So kehrten schließlich alle 34 Teilnehmer der diesjährigen Wahn(sinnigen)-Hitzeschlacht erschöpft, aber wohlbehalten zum Clubhaus zurück, wo es genauso heiß herging, wie zuvor auf der Runde. Gelächter, Gejammer und der einhellige Tenor, es endlich geschafft zu haben dominierten die Gespräche.

Den Vogel allerdings schoss Gregor Ahacic ab, der es sich tatsächlich erlaubte, nachdem er die letzten drei Bahnen jeweils mit Birdie abgeschlossen hatte, breit grinsend eine 62´er Runde zu verkünden.
Die Nachfolgenden Peter Richarz und Roland Lelke lagen 3, bzw. 4 Schläge dahinter.

Clubmeisterschaft 2016 im GC-Wahn Tag 2

Es schien also ein spannender und hart umkämpfter Tag 2 zu werden.

Für die Golferinnen und Golfer mit den besten Resultaten wurden die letzten Startzeiten am zweiten Tag belegt, sehr zur Freude der zahlreich anwesenden Zuschauer.
Der Sonntag begann tropisch. Glücklicherweise kam aber ein leichter Windhauch auf, der die Temperatur etwas erträglicher erscheinen ließ.

Bekanntermaßen ist der zweite Tag trotz der „Vorentscheidung“ des Vortages immer für Überraschungen gut, und so auch bei dieser Clubmeisterschaft.

Gregor konnte leider nicht an seine fabulöse 62´er Runde anknüpfen und wurde mit einer gespielten 75 auf Rang 2 durchgereicht.
Peter Richarz konnte sich daher mit einer blitzsauberen 71´er Runde an den Konkurrenten vorbeischieben und belegt schlußendlich verdient Rang 1 und darf sich nun Clubmeister 2016 nennen. Herzlichen Glückwunsch lieber Peter!

Nico Redman trumpfte nach einer 70´er Runde am ersten Tag mit einer 67 am zweiten Tag auf, schob sich damit um einige Plätze nach oben und teilt sich mit Gregor Ahacic den Vize-Clubmeister mit einem Schlag Differenz sowohl auf Peter Richarz (#1), als auch auf Roland Lelke (#4).

Nachdem Kim Lea Rondorf in den letzten zwei Jahren bereits Jugend-Clubmeisterin war, folgte nun der logische Schritt – zu den Großen. ;)
Nach einer souveränen ersten Runde konnte Sie am zweiten Meisterschaftstag an Ihre Leistung anknüpfen und sich sogar noch einmal verbessern.
Somit stand die Clubmeisterin 2016 mit knappen 3 Schlägen Vorsprung (85 und 83) vor den Verfolgerinnen Ute Thomas (83 und 88) und Waltraud Krob (91 und 82) fest.

Herzlichsten Glückwunsch zum gelungenen Debüt, liebe Kim!!

Clubmeisterschaft 2016 Ranking

Ranking

Brutto Damen
1.: Kim Lea Rondorf
2.: Ute Thomas
3.: Waltraud Krob

Brutto Herren
1.: Peter Richarz
2.: Nico Redman
Gregor Ahacic

Netto Damen
1.: Martina Mönig
2.: Martina Ahacic
3.: Waltraud Krob

Netto Herren (bis HCP 20,0)
1.: Gregor Ahacic
2.: Anthony Redman
3.: Oswald Krumpholz

Netto Herren (ab HCP 20,1)
1.: Nico Redman
2.: Sascha Hansen
3.: Bodo Schöning

Sonderwertung:

Der Meistertitel für Service und kulinarische Exzesse geht einstimmig an unsere Gastronomie „Cocina Simple“, die wieder einmal mit opulentem Buffet und Spitzenservice punkten konnten.

In diesem Sinne möchte ich mich bei allen Organisatoren, Teilnehmern und Beteiligten für ein großartiges Event bedanken!! Ich freue mich schon auf das nächste Event!!

(VOA)

4Žer Clubmeisterschaft 2016 im SSZ-Wahn

Von allen Teilnehmern voller Spannung und Vorfreude erwartet war es am 26.05.2016 endlich soweit, die diesjährige 4´er Clubmeisterschaft begann.
Bei bestem Wetter und strahlendem Sonnenschein gingen unglaubliche 54 golfbegeisterte Spieler aller Alters- und Handicap-Klassen an den Start. Somit konnte die schon rekordverdächtige Anzahl des Vorjahres noch einmal getoppt werden.

Hier geht es zum vollständigen Artikel. [350 KB]

Siegerehrung 4er Clubmeisterschaft 2016

... und es ist wieder geschehen!

Am 07.05.2016 war es erneut soweit: An Bahn 4 gelang Frank Vester ein „Hole-in-One“!

Herzlichen Glückwunsch lieber Frank!

Aber damit nicht genung: Frank erzielte nicht nur das von allen Golfern so begehrte „Hole-in-One“, sondern auch noch ein Birdie und insgesamt 39 Stableford-Punkte, womit er auch noch sein Handicap auf 22,4 verbessern konnte. Insgesamt eine tolle Runde, die ich „in erster Reihe“ beobachten durfte, da ich im gleichen Flight war.

Insgesamt waren 28 Teilnehmer bei besten äußeren Bedingungen an den Start gegangen. An unserem Birdie-Pool konnten insgesamt fünf Teilnehmer partizipieren. Bei den Netto-Wertungen schoß diesmal die Gruppe C den Vogel ab: Alle drei Platzierungen führten zu deutlich verbesserten Handicaps. Martina Ahacic als Dritte erspielte sich mit 43 Stableford-Punkten ein neues Handicap von 38, Helmut Lambach als Zweiter erreichte mit 42 Stableford-Punkten ein neues Handicap von 28 und Marcus Lohrer mit 43 Punkten ein neues Handicap von 27,6! Allen einen herzlichen Glückwunsch zu der tollen Leistung.

In der Gruppe B platzierten sich Bodo Schöning auf dem dritten Platz, Frank Vester mit 39 Punkten auf dem zweiten Platz und Heidi Jansen mit 41 Punkten auf dem ersten Platz. Frank und Heidi konnten damit auch ihre Handicaps verbessern: Frank auf 22,4 und Heidi auf 23,0. Auch Euch meinen herzlichen Glückwunsch.

In der Gruppe A hatten die Platzierten nicht so viel „Glück“. Dirk Strauch als Drittplatzierter, Helmut Aulenbach als Zweiter und Peter Richarz als Erster konnten ihre Vorgabe leider nicht spielen, so dass alle drei jeweils um 0,1 Punkte „nach oben“ gingen.

Bei unserem Wettbewerb „Nearest-to-the-Pin“ konnten sich bei den Herren Bodo Schöning mit 2,30 Meter und Bettina Lorre mit 5,01 Metern in die Siegerliste eintragen.

In der Brutto-Wertung der Herren konnte sich Günther Kleiner mit 68 Schlägen vor Peter Richarz mit 71, und Helmut Aulenbach, Frank Vester und Michael Lorre jeweils mit 75 Schlägen durchsetzen. Aber auch ihm gelang es nicht, sein Handicap zu spielen. Auch Günther stieg um 0,1 in seinem Handicap auf nun 6,9.

Bei den Damen konnte sich Bettina Lorre mit 72 Schlägen – damit übrigens Drittbeste Spielerin über alles (Chaka-Chaka!) – gegen die Damenkonkurrenz durchsetzen. Heidi Jansen erspielte sich mit 75 Schlägen den zweiten Platz und mit 94 Schlägen konnte sich Barbara Tietze als Gastspielerin den dritten Platz sichern. Bettina gelang dabei mit 39 Stableford-Punkten erneut eine Verbesserung des Handicaps auf nun 19,7.

Allen Teilnehmern ein herzliches Dankeschön für die Teilnahme und weiter so!

Euer Captain Mike

Wahner Golfer erreichen Spitzenplätze

In der ersten Runde der diesjährigen Benefiz Golfturnierserie der Deutschen Krebshilfe wurden die Sieger in den beteiligten Colfclubs ermittelt. Immerhin gab es bundesweit rund 140 Turniere mit hunderten von Golfspielern. Die dort ermittelten Brutto- und Nettosieger qualifizierten sich für Regionalfinale, in denen die Teilnehmer für das Bundesfinale in Berlin gesucht wurden. Für den Golfclub Wahn im SSZ war der Golfclub Schloss Auel in Lohmar-Wahlscheid als Austragungsort ausgewählt worden.

Zwei Golfer vom GC Wahn wurden überraschend Sieger und werden im Oktober im Sporting Club Berlin Scharmützelsee am Bundesfinale teilnehmen: Michael Lorre belegte in der Nettogruppe C des Turniers der Bruttosieger den 1. Platz. Im Turnier der Nettosieger gelang es auch Helmut Aulenbach in der Handicapklasse B den 1. Platz zu erkämpfen. Beide werden in Berlin dabei sein. Wir drücken ihnen kräftig die Daumen.
(mahu)

GC Wahn im SSZ, Clubmeisterschaft 2015

Ehepaar Bettina und Michael Lorre das Sieger- Duo in der Hitzeschlacht

Das letzte diesjährige August-Wochenende hatte für die Wahner Golferinnen und Golfer vielerlei , teils unerwartete Rekorde zu bieten.
Da war zum einen eine großartige Rekordbeteiligung von 52 Mitgliedern aller Altersklassen, zum anderen herrschte an beiden Tagen hochsommerliches Wetter mit Spitzentemperaturen von 36 Grad Celsius.

Für Spielführer Wolfgang Sondermann hieß es also vor dem Beginn der Meisterschaft : wie kann man auf einem 9-Loch-Platz und über fünfzig Turnier-Teilnehmern ein Vorgabe-wirksames nach den Regeln des DGV stattfindendes Turnier planen und durchführen ohne in Platz- und Zeitnöte zu kommen. Könnte eine Stableford-Wertung anstatt des für diese Meisterschaft vorgesehenen Zählspiels nicht einen erklecklichen Zeitgewinn erbringen? Würde ein Cut nach dem ersten Durchgang für den nachfolgenden Hitzerekord-Sonntag nicht ein flüssigeres Spiel garantieren? Gewiss: rein theoretisch würden diese Maßnahmen sicherlich geholfen haben. Aber in der Ausschreibung für diese Meisterschaft (die natürlich sehr viel früher konzipiert worden war) waren weder ein Cut noch eine Veränderung der Zählweise vorgesehen.
Dementsprechend blieb es bei dem ausgeschriebenen Procedere.
Also wurde im Wahner-Golfpark eine bis dahin nie gewesene Hitzeschlacht mannundlady-haft zu Ende gebracht.

Hatte am ersten Wettbewerbstag noch der Computer für die Flight-Zusammenstellung nach Handicapklassen gesorgt, wurde am zweiten Tag die Abfolge der Starter nach den Ergebnissen des Vortages festgelegt. Für die Golferinnen und Golfer mit den besten Resultaten wurden die letzten Startzeiten belegt. Obwohl dadurch eine Art Vorbewertung getroffen wurde, blieb es in Wahn am Ende des Turniers nicht ohne Überraschungen. Hatten Teilnehmer am ersten Tag ein kaum zu übertreffendes scheinendes Punktekonte erzielt und wie die sicheren Sieger ausgesehen, endete der zweite Tag mit einer Überraschung. Wie wir Golfer es des öfteren erfahren müssen: nicht nur die Qualität der Golfschläge, sondern auch das berühmte Quentchen Glück beim Abschlag, Chippen oder Putten spielt eine große Rolle. So geschah es auch bei der Wahner Clubmeisterschaft: am Ende des Turniers hatten gleich drei Teilnehmer mit 134 Schlägen das selbe Ergebnis. Als notwendige Konsequenz musste ein Stechen durchgeführt werden.
Roland Lelke, Günter Kleiner und Michael Lorre begannen dieses für alle Zuschauer spannende Unterfangen. Doch auch dieses Stechen brachte noch keine Entscheidung: zwei Teilnehmer mussten ein weiteres Mal auf den Fairway an Loch 9, den Michael Lorre als Sieger verlassen konnte.

Bei der Siegerehrung konnte der Spielführer und seine Mithelfer(innen) den gebührenden Dank für die perfekte Durchführung des Turniers entgegen nehmen. Als besonders erfreulich stellte Wolfgang Sondermann fest, dass sich einige der erst in diesem Jahr nach der Platzreife-Prüfung gewonnen Mitglieder nicht nur in die Teilehmerliste eingetragen hatten, sondern auch in der Siegerliste zu finden sind.
(mahu)

Die Siegerliste

Bruttosieger und Gewinner der Clubmeisterschaft: Bettina und Michael Lorre

Herren
Netto A:

1. Wolfgang Sondermann
2. Roland Lelke
3. Dirk Strauch

Netto B:
1.Christian Themel
2. Marcus Lohrer
3. Michael Jurgait

Damen
1. Bianca Themel
2. Martina Mönig
3. Christel Müller

Fotos:

1. Das Siegerfoto: Wolfgang Sondermann und Heinz-Jürgen Haas mit dem Ausrichter und Platzobmann Mike Lorre (Mitte)
2. Das Team für die Endausscheidung: (von links) Heinz-Jürgen Haas, Wolfgang Sondermann, Roland Lelke und Peter Hühne

Senioren Clubmeisterschaft 2015

Unser Foto zeigt die Sieger und Platzierten der Clubmeisterschaft 2015, die nach spannenden Kämpfen in zwei Turnieren ermittelt wurden.

Foto 1
(v.l.) Ingrid Werner, Ulrike Gebele, Hermann Hasenberg, Peter Hühne (Senioren-Clubmeister), Volker Düppe, Irmgard Seelen (Senioren-Clubmeisterin) Dr. Egbert Dahmen, Peter Gries, Ingrid Obermann- Ulrich Dechamps, Gertrud Krob, Gustav Krob.

Foto 2
Die Senioren-Clubmeister Wahn: Peter Hühne und Irmgard Seelen mit dem Turnierausrichter Ulrich Dechamps.